Montag, 21. Mai 2018

Und zwischendurch ein Letter-Journal

Zwischen den, mir lieb gewordenen Post-Kunst-Aktionen von Tabea und Michaela, hat sich für mich eine weitere tolle Möglichkeit des Austausches mit anderen Kreativen erschlossen. Im Januar diesen Jahres rief Edelgard von Papiergemetzel zu einem Letter-Journal auf.
Längst versprochen will ich nun mein inzwischen mit tollen Collagen gefülltes Letter-Journal Nr.1 vorstellen und mich gleichzeitig noch einmal bei Veronika, Edelgard und Petra-Luise für die so verschiedenen, anregenden, individuellen Beiträge bedanken.











Sind das nicht wunderbare Seiten geworden? Ich blättere immer wieder in meinem ersten Letter-Journal und hole mir Anregungen. Zu dumm nur, dass ich im Eifer des  "Letterns" vergessen habe, die eigenen Beiträge in den anderen Heften zu scannen, die hätte ich Euch auch gerne vorgestellt.
Beim nächsten Letter-Journal werde ich unbedingt daran denken. - Und da das schon in Arbeit ist, dieses mal sogar mit zehn Teilnehmern, wird es noch bunter  und vielfältiger. Übermorgen wird das erste Heft verschickt.Im 10 - Tage -Takt wollen wir dann die einzelnen Journale weiter schicken und im Auguste soll dann mein eigenes Journal wieder bei mir landen.  Ein Stolzes Vorhaben - ich bin gespannt, wie es klappt.
Und spätestens dann gibt es auch hier wieder neue Journalseiten zu bewundern.




Freitag, 20. April 2018

Frühlingsboten


Da habe ich gerade meine Bögen der Post-Kunst-Aktion  verschickt - und die nächste Aktion wirft ihre Schatten voraus.
Das Geniale dabei - keine zusätzliche Arbei, ich muss nur  die "Reste" meiner Frühlings-Post-Kunst-Papiere nehmen und weiter arbeiten. 
Meine "Tapetenmuster" kommen noch ganz groß raus! Ich habe  die schönsten Teile aus den Streifen herausgerissen und die Kartenproduktion ging weiter - zum Teil nur kurz gekritzelt, zum Teil aufwändiger gedoddled, zum Teil mit weiteren Farben als Collage geklebt und mit Scherenschnitten oder einer Transfertechnik ergänzt. Da kann jeder selber entscheiden, welche Variante ihm am besten gefällt. Natürlich werden alle Karten verschickt! Hier nur eine kleine Auswahl:


Es bietet sich an, diesen Beitrag auch bei der Postaktion des Haupt-Verlages zu verlinken.
Was ich hiermit tue -ein  toller Nebeneffekt - es werden unter allen Teilnehmern Kreativbücher verlost.
Ein weiterer Gewinn - die Freude, die ich beim Gestalten der Karten hatte und weiter haben werde und vielleicht auch die  Freude die meine Karten beim Empfänger auslösen können.






Sonntag, 15. April 2018

Frühlings- Post -Kunst 2018


Nach längerer Blogpause melde ich mich mit der neuen Post-Kunstaktion von Michaela und Tabea zurück.Es ist immer wieder spannend, was sich die Beiden so ausdenken. Und ihren neue Blog Post Kunst  mit Anregungen, Buchempfehlungen und vielem mehr kann  ich auch nur wärmstens empfehlen.


Aber nun zur Frühling-Mail Art 2018.  Da habe ich mir gedacht: „Walzendruck – nach Geliprint (Sorry, da war ich noch gar nicht dabei), Milchtütendruck, Siebdruck und Sonnendruck müsste das doch zu machen sein!
Und dann ist es oft das Einfache, dass so schwer zu machen ist. So viel, wie in diesem Frühjahr habe ich jedenfalls noch nicht probiert und wieder verworfen.
Da war zum Einen das große Format und bunt ist auch nicht immer meins. Auf jeden Fall wollte ich die Farbe selber mischen.. Damit ist mein sanfter Morgentau gar nicht so sanft, sondern ganz schön kräftig geworden.
Verwendet habe ich  Acrylfarben aus dem „Bastelladen“ - Titanweiß, Maigrün, Türkis und ganz wenig Schwarz. Die Muster sollten dann auch in dieses reinen Farben bleiben.


 Zuerst habe ich mit Blasenfolie und einem Stanzstreifen mit Blumen aus der Osterdekoration experimentiert. Noppenfolie und Filzstreifen auf eine Papprolle geklebt und über eine Malerrolle gestreift. Das wurde erst einmal eine tüchtige Schmiererei, bis ich halbwegs den Bogen raus hatte, wieviel Farbe ich brauche, und mit welchem Druck ich arbeiten muss, damit die Rolle auch wirklich rollt und nicht nur rutscht. Und dann sah das Ergebnis wie eine schlecht gedruckte Tapete aus.


Also neue Farbe gemischt, neue Blätter grundiert und der nächste Versuch. Jetzt habe ich über die kurze Seite gerollt – ein klareres Druckbild, aber am Ende immer noch Tapetenmuster. Bis mir endlich einfiel, dass Walzendruck ja nicht unbedingt in braven Streifen nebeneinander erfolgen muss.
Also Weg mit Malerrolle und Blümchenmuster. Eine alte Fuselrolle her (Geht echt besser als die Pappröhre auf der Malerrolle), einige Haushaltgummis über die Fusserolle geschoben und mit der Malerrolle eingefärbt. So kann man die Farbe am besten dosieren.Dann habe ich in runden Schwüngen weiße und türkisfarbenen Kreissegmente auf das Papier gedruckt.


Und plötzlich stimmte das Bild für mich: Ein ruhiger Morgen, einige Tautropfen rollen von den Blättern und fallen in unseren Gartenteich, malen Kringel auf die Wasserfläche. Da konnte ich mir den kleinen Goldfisch nicht verkneifen der nun durch das sanfte Morgentauwasser schwimmt.
(Da ist wohl der "Fischvirus" von Michaela zu mir übergesprungen).

  Einen Teil der misslungenen Versuche habe ich noch einmal mit Farbe übermalt bzw. per Rolle eingefärbt, die Muster per Fusselrolle aufgedruckt und dann zu den Karten mit Goldfisch weiterverarbeitet . Bei dem restlichen "Tapetenmuster" bin ich dann einfach konsequent bei braven Blümchen geblieben - wenn schon Blümchen, dann richtig.




Nun noch schnell die Umschläge dekoriert und adressiert und dann konnte mein „Sanfter Morgentau“ auf die Reise gehen.
Zum Schluss will ich nicht versäumen mich ganz herzlichen bei  Saskia, Iris, Kerstin und Ulla  zu bedanken. Eure Musterbögen sind wohlbehalten bei mir gelandet. In den Zeiten der Post-Kunst-Aktionen ist es immer wieder eine große Freude den Briefkasten zu öffnen.

Am Ende dieser Aktion werde ich dann alle Eure tollen Musterbögen vorstellen. Vielen Dank auch an Tabea und Michaela für die wunderbare Aktion.