Sonntag, 31. Juli 2016

Sommermailart 2016 - Kalenderwoche 30

Das war also meine Woche. Pünktlich ohne Stress konnte meine Post auf Reisen gehen,  hatte ich doch gleich mit Beginn der Aufgabenstellung meine Seiten in Angriff genommen. Das Angebot auch zu Pinsel und Farbe, Schere und Leim  und zu Tusche und Feder zu greifen, habe ich dabei schamlos ausgenutzt.  Ja ein wenig gedruckt habe ich und zwei drei Stempel habe ich geschnitten. Aber dazu später.
Hier also meine Seiten, meine Arbeitsweise und meine Gedanken.
Die Blattkonturen auf Seite eins sind mit weißem Wachsmalstift gezeichnet. Relativ stark, damit das Papier wirklich gut versiegelt ist. Danach habe ich mit Acryl - Spray in Enzian und Zitrone die Bögen eingefärbt.
Der Text ist mit Tusche auf Transparentpapier geschrieben. Es ist der Refrain aus dem Lied "Die Erde soll ein Garten sein..." geschrieben von Monika Ehrhardt, vertont von Reinhard Lakomy  und eines von vielen Geschichtenliedern aus "Der Wolkenstein".
Musik und Kinderlachen gehört in mein Paradies - die Geschichtenlieder von Reinhard Lakomy und Monika Ehrhardt die in märchenhaften, poetischen und doch so einfachen Bildern beschreiben, wie schön und wie verletzlich unsere Erde ist. Meine Kinder sind mit diesen Liedern aufgewachsen. Inzwischen  höre ich sie oft beim kreativen Arbeiten. Besonders mag ich den "Traumzauberbaum", "Schlapps und Schlumbo" und eben "Der Wolkenstein". Eine friedliche Erde ohne Hunger, Krankheiten, Neid, Missgunst und Gier nach Macht, aber voll von Liebe und Freundlichkeit, - das wäre doch das Paradies.
Die Rückseite von Bogen eins ist dann wirklich bedruckt - Blätter vom "Je-änger-je-lieber" und ein vor Jahren entstandener Linolschnitt. Gedruckt habe ich auf Aquarellpapier.
Für Seite drei habe ich noch einmal das Acryl - Spray verwendet . Dieses Mal in Zitrone, Reseda und  Apfel.
Die Blattformen habe ich aus Pappresten ausgeschnitten, auf das Papier gelegt und dann gesprüht. Nach dem Trocknen habe ich mit einem Pinselstift die Konturen der Blätter nachgezeichnet.
Für Seite vier habe ich den Bogen mit weißer Acrylfarbe versiegelt und  mit Druckertinte  - Magenta und Yellow -  Farbflecken gesetzt. In die noch nassen Farben wird Haushaltspiritus getropft, so das die Pigmente in den Farben zum Teil wieder verdrängt werden. Eine interessante Technik - die aber auch ihre Tücken hat. (Ich empfehle deshalb, diese Seite mit einer neutralen Zwischenlage abzudecken oder als Innenseite zu verwenden. Die Farben sind nicht ganz wischfest).Den Umriss für das P habe ich  mit Hilfe einer Schablone vorgezeichnet um danach mit Fineliner die Pflanzen zu zeichnen.
Der Kreis ist mit Hilfe eines Kreisschneiders geschnitten. Ich bin neugierig und so kann ich schon mal einen Blick auf die nächste Paradiesseite riskieren.

...Aufgabe beendet und noch so viele Ideen übrig? Da habe ich einfach noch einen Bogen begonnen.
Außerdem sind mir die ersten Seiten schon recht grünlastig geraten.
Meine vorerst  letzte Doppelseite ist auf blauem Karton, mit einer Schreibübung, einer Zusammenstellung von Blautönen und noch weiteren Versuchen mit Druckertinte und Haushaltspiritus.
Eine Seite bleibt frei um die Idee von Erika aufzugreifen. Vielleicht um paradiesische Wörter zu sammeln?
Zum Schluss noch ein kurzer Blick auf den Umschlag.
Hier habe ich nun doch noch auf die selbst geschnittenen Stempel zurückgegriffen. Der ausgeschnittene Kreis von Bogen zwei kommt noch zum Einsatz und als Beigabe für alle neuen kreativen Ideen ein kleines Notizheftchen aus Papierresten.
.


Bis September kann ich nun entspannt auf weitere Seiten für meine Paradiesbuch  warten und bis dahin schon ein wenig das Buchbinden üben.









Kommentare:

  1. Danke für deinen sehr lieben Kommentar bei mir!-
    Du bist also auch schon sehr fleißig an der Arbeit! Habe gestern Abend mit meiner Enkelin gestempelt, die beiden Außenseiten meiner Bögen. Heute wollen wir mit der Geliplatte Hintergründe einfärben. Ich bin zwar erst in 2 Wochen dran, aber bis dahin ist doch noch viel Arbeit...
    Du hast ja ganz viele Techniken ausprobiert! Und dann noch individuell gezeichnet!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Freude beim Werkeln. Mit Kindern und Enkeln macht das besonders viel Spaß. Irgendwann muss ich sicher auch den Geli-Druck ausprobieren. Bis dahin hoffe ich auf neue Bileed aus Deiner "Druckwerkstatt".
      LG Elke

      Löschen
  2. Guten Morgen, liebe Elke,
    noch einmal ganz ganz lieben Dank für Deine wunderfeinen Seiten! Ich mag sehr die Farben, die Ideen und Deine Gedanken, die ich hier auf Deinem Blog lese.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und weiter viel Freude mit der Sommer Mail-art.
    Herzliche Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Wünsche. Das schöne Wochenende werde ich haben bei einem Workshop "Skulpturen aus Gasbeton" in Posterstein. Hoffentlich denke ich daran, Bilder zu machen . Dann gibt es einen kurzen Post auf meinem Blog.
      LG Elke

      Löschen
  3. Wie schön, deine Seiten, die Entstehungsgeschichten und deine Überlegungen dazu... Solche Vielfalt und Lebendigkeit. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Was tolle Seiten das alle sind, so verschieden! Ganz wunderbar. Grüße, Eva

    AntwortenLöschen